Friedhelm Debus

Country : Allemagne
Language : allemand
Gender : masculin
Note :
Professeur de linguistique et de philologie allemandes
ISNI : ISNI 0000 0001 0920 9044

Activities of Friedhelm Debus (51)

Éditeur scientifique (46)

Die Orthographie in den Schulen Deutschlands
Namen in sprachlichen Kontaktgebieten
Namenkundliche Beiträge
Stadtbücher als namenkundliche Quelle
Deutsch als Wissenschaftssprache im 20. Jahrhundert
Romania - Germania
Rheinhessische Flurnamen aus dem onomasiologischen Feld "Hügel, Anhöhe, kleinere Bodenerheung"
Studien zu Deutsch als Fremdsprache III
Reader zur Namenkunde III
Innerschweizer Namenforschung
Probleme im Bereich einer Grammatik für Deutsch als Fremdsprache
Reader zur Namenkunde IV
Zu Ergebnissen und Perspektiven der Namenforschung in Österreich
Reader zur Namenkunde II
Reader zur Namenkunde I
Reader zur Namenkunde
Sprachliche Normen und Normierungsfolgen in der DDR
Sandbjerg 85
Studien zur neuhochdeutschen Lexikographie V
Historisch-systematische Untersuchungen zum Komponentialismus in der linguistischen Semantik
Texte zur Geschichte der deutschen Interpunktion und ihrer Reform, 1462-1983
Studien zur neuhochdeutschen Lexikographie IV
Stilistik Bd II
Studien zur neuhochdeutschen Lexikographie, III
Bibliographie zur linguistischen Gesprächsforschung
Stilistik
Germanistische Linguistik 1980, 1-2
Studien zur neuhochdeutschen Lexikographie II
Studien zur neuhochdeutschen Lexikographie I
Germanistische Linguistik 1979, V-VI
Germanistische Linguistik 1979, I-II
Germanistische Linguistik 1978 (II-V)
Name und Geschichte
Germanistische Linguistik 1977, 1-2
Automatische Sprachkartographie
Germanistische Linguistik 1977, 5-6
Festschrift für Gerhard Cordes zum 65. Geburtstag... 2
Gesellschaftsbezogene und Sprachgelenkte Semasiologie
Die Sprache der Wirtschaftswerbung
Festschrift für Gerhard Cordes zum 65. Geburtstag...
Festschrift für Gerhard Cordes zum 65. Geburtstag... 1
Germanistische Linguistik 1970, VI
Onomasiologie und Semasiologie
Maschinelle Lexicographie
Dialektkartographie: explikative, applikative, komputative, ihre wissenschaftlichen Voraussetzungen und Möglichkeiten in der Phonologie auf der Grundlage der kontrastiv-transformationellen Methode und der automatischen Datenverarbeitung
Linguistische Datenverarbeitung

Auteur du texte (5)

Namen in literarischen Werken
Entwicklungen der deutschen Sprache
Bennenung und Sprachkontakt bei Eigennamen
Flurnamenräume
Die deutschen Bezeichnungen für die Heiratverwandtschaft

See also (4)